Die Dachsanierung

Dachsanierung

Eine Dachsanierung kann an einem Dach schnell notwendig werden. Kleinere Schäden wie Risse oder Löcher lassen Kälte und Feuchtigkeit eindringen und schaden der Isolation des Daches. Egal, ob ein Dach zum Wohnen ausgebaut wurde oder nicht, auf diese Weise trägt ein geschädigtes Dach dazu bei, ein Haus ungemütlicher und kälter zu machen. Da über das Dach in den meisten Gebäuden mehr als ein drittel der Heizenergie verloren gehen kann, sollte dieser Faktor nicht unterschätzt werden. Hinzu kommt, dass ein nicht ausreichend isoliertes und geschütztes Dach nicht den Bauvorschriften entspricht. All dies sind gute gründe, eine Dachsanierung vornehmen zu lassen, bevor das Problem schlimmer wird. Das Dach wird repariert und besser isoliert und gegen Kälte und Feuchtigkeit abgesichert. Es gibt viele unterschiedliche Verfahren dafür, und welches besser ist, kann ganz von den Bedürfnissen der Bewohner oder Nutzer abhängen, sowie von der Art des Daches.

Dachsanierung: Mit unterschiedlichen Methoden

Bevor eine Dachsanierung vorgenommen wird, sollte man sich genau über die unterschiedlichen Möglichkeiten und Methoden informieren, sowie einen Preisvergleich der Anbieter vornehmen. Die Sanierung kann von außen oder von innen vorgenommen werden. Eine Sanierung von innen ist vor allem dann zu empfehlen, wenn es sich um einen einfachen Dachstuhl handelt, bei dem die Isoliermaterialien des Daches leicht zu erreichen sind. Ist das Dach dagegen zum Wohnen ausgebaut, ist eine Sanierung von außen eher zu empfehlen, da in diesem Fall von innen oft der Verputzt und ähnliches nicht beschädigt werden soll. Dann können zum Beispiel die alten Isolationsmaterialien komplett herausgenommen und ersetzt werden, oder es können neue Materialien zusätzlich zu den alten aufgeschichtet werden, um eine angemessene Isolation und ausreichende Luftdichte zu erreichen, welche denn üblichen Baunormen entspricht. Eine weitere Methode ist der Einsatz eines Spritzschaums, welcher als Hochleistungsdämmstoff besonders gut isoliert und zudem Risse und Löcher schnell und einfach abdeckt. Solch ein Schaum ist über Jahre  haltbar und zudem auch noch äußerst umweltfreundlich, da er bei Abriss oder Umbau regulär über den Müll entsorgt werden kann und dann in der Verbrennung zur Energierückgewinnung genutzt wird.

Dachsanierung: Pflege schützt das Dach langfristig

Eine Dachsanierung wird selbstverständlich in der Hoffnung vorgenommen, das Dach langfristig zu sichern und vor weitere Schäden zu schützen. Die Ausbesserung der Schäden dient vor allem dazu. Dennoch darf man im Anschluss nicht einfach jegliche weitere Pflege vernachlässigen. Eine Dachsanierung kann je nach Art der Maßnahmen und der Größe des Daches schnell sehr teuer werden. Solche Preise möchte man nicht zu häufig ausgeben. Genau deshalb lohnt es sich, in die Pflege des Daches zu investieren. Schon regelmäßige Begehungen können viel dazu beitragen, Schäden rechtzeitig zu erkennen und schnell ausbessern zu lassen.