Firmenobst: Die Vorteile

Büroobst steht für ein zeitgemäßes Unternehmertum. Es hat mehrere Vorteile zu bieten. In erster Linie trägt es hierzu bei, dass sich die Beschäftigten gesünder ernähren sowie länger fit bleiben. Laut der Umfrage der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) machen 96 Prozent aller Arbeitnehmern jeden Tag vom Firmenobst Gebrauch, wenn es für sie verfügbar ist. 97 Prozent sehen die Früchte von ihrem Arbeitgeber als Wertschätzung. Es wurde angegeben, dass die Angestellten und Arbeiter sich aufgrund der gelieferten Mineralstoffe und Vitamine motiviert führen. Mindestens ein Drittel nimmt dadurch viel mehr Früchte zu sich, als davor. Mittlerweile wird Firmenobst tatsächlich von dem Gesetzgeber belohnt. Aufwendungen zum Verbessern vom allgemeinen Gesundheitszustand und der Gesundheitsförderung in einem Betrieb sind bis höchstens 500 Euro je Beschäftigter und Geschäftsjahr sozial- und steuerabgabenfrei nach Paragraf drei Nummer 34 Einkommensteuergesetz.firmenobst

Firmenobst durch eine Probebestellung testen

Wie verlockend im Büro eine bunte Obstzusammenstellung ist, kann man ganz einfach bei einem Lieferservice mit einer Probebestellung testen. Man geht dabei keine automatische Aboverpflichtung ein. Das Firmenobst ist von der entsprechenden Region und frisch zu guten Preisen erhältlich. Dabei erspart man den Beschäftigten das mühsame Organisieren von Botengängen zu dem nächsten Supermarkt. Ein weiterer Vorteil beim Firmenobst ist, dass man bei einem Lieferservice, der gute Beziehungen zu den örtlichen Großmärkten hat, zu besseren oder identischen Konditionen einkauft im Vergleich zum Einzelhandel.

Firmenobst handverlesen erhalten

Wenn die Wege zu den Lieferanten kurz sind, kann das Firmenobst auch reif geerntet werden und verfügt über das volle Aroma. Das heißt, dass das Obst jeden Tag handverlesen in den Betrieb kommt und man aus diesem Grund sicher sein kann, dass es von bester Qualität und sehr frisch ist. Damit ist das Firmenobst sowohl ein idealer Frischekick als auch schön anzusehen. Es macht sich sehr gut am Empfang vom Unternehmen als dekoratives Extra. Die Serviceleistung und das Gesundheitsbewusstsein für die Angestellten werden auf diese Art sofort im Eingangsbereich wirkungsvoll in Szene gesetzt.

Firmenobst vom Lieferservice passend zusammengestellt

Wenn man sich für eine Lieferung von Firmenobst entscheidet, ist man beim Zusammenstellen der Lieferung frei. Es ist nur wichtig zu wissen, dass eine Mindestliefermenge vorgegeben ist. Alles andere ist dem Unternehmen überlassen. Man hat die Möglichkeit zu entscheiden, ob man eine Lieferung lediglich aus Äpfeln bevorzugt. Oder ob man einen Mix aus unterschiedlichen Früchtesorten, wie zum Beispiel Birnen, Bananen, Weintrauben, Apfelsinen, Orangen und anderem wählt. Es ist möglich, dass man die Zusammenstellung bei allen Lieferungen frei verändert. Somit kann man auf den Geschmack der Beschäftigten näher eingehen. Man hat die Möglichkeit, ebenso immer wieder was Neues auszuprobieren. Die verschiedenen Früchte, die es je nach Saison gibt, sorgen zudem für eine geschmackvolle Abwechslung.

Weitere Angaben: https://www.obstbaron.de/obst-info/firmenobst/