Vorteile einer Kaffeemaschine mit Mahlwerk

Sie wollen eine neue Kaffeemaschine und die Kaffee-Vollautomaten sind Ihnen deutlich zu teuer? Dann nutzen Sie die Vorteile einer Kaffeemaschine mit Mahlwerk. Hier erfahren Sie praktische Tipps und Vorzüge dieser Art des Kaffeekochens. Ein echtes Comeback für den Filterkaffee, der immer mehr den Markt erobert.

Wie frisch gebrüht

Sie entscheiden sich bei einer Kaffeemaschine mit Mahlwerk für immer frisch gebrühten Kaffee. Liebhaber des Filterkaffees werden diese einfache Herstellung des Kaffees lieben. Das Kaffeepulver hineingeben, die Maschine anschalten und alles Weitere passiert von selbst. Das integrierte Mahlwerk sorgt für stets frisch gemahlenen Kaffeegenuss. Außerdem können, im Gegensatz zu den Kaffee-Vollautomaten mehrere Portionen gleichzeitig aufgebrüht und warm gehalten werden. Es ist also so einfach, den frisch gebrühten und gemahlenen Kaffee in wenigen Minuten zu genießen. Diese Form der Maschinen ist ein echter Hybrid, denn hier wird klassische Kaffeemaschine mit einem Mahlwerk verbunden. Das Wasser wird erhitzt im Wassertank. Anschließend werden die Tassen gewählt, die benötigt werden. Es empfiehlt sich, für mehrere Portionen eine Maschine zu kaufen, die einen großen Wassertank hat. Per Knopfdruck werden dann die frischen Kaffeebohnen gemahlen und das Kaffeepulver gelangt automatisch in den Trichter des Filters. Das heiße Wasser tropft dann frischen Kaffee in die Kanne.Kaffeemaschine mit Mahlwerk

Stets warmer, frischer Kaffee

Die Warmhalteplatte sorgt für stets frischen Kaffee bei der Kaffeemaschine mit Mahlwerk. Bei manchen Modellen ist auch eine Thermoskanne integriert, was die Sache noch einfacher gestaltet. Der rostfreie Edelstahl ist ein Zeichen von Qualität. Bei günstigeren Maschinen ist der Geräuschpegel höher, der beim Mahlen entsteht. Wenn Sie sich für ein kostenintensiveres Modell entscheiden, ist das Mahlwerk hochwertiger und leiser. Bei der feinsten Einstellung des Mahlwerkes kommt das Kaffeepulver ähnlich wie Puderzucker heraus. Sie brühen Kaffee direkt in die Kanne und egal ob das klassische Glasmodell oder eine Thermoskanne, Sie haben stets frischen, leckeren Kaffee.

Weitere Vorzüge

Auch ein integrierter Aktivkohlefilter im Wassertank ist bei einigen Modellen erhältlich. Hiermit können Sie sauberes, entkalktes Wasser nutzen und der Kaffee schmeckt noch besser. Der mittlere Mahlgrad ist perfekt geeignet für die handelsüblichen Kaffeefilter. Beachten Sie, dass die dunklen Röstungen meist mit einem feineren Mahlgrad gefiltert werden sollten, als die helleren. Sie werden mit der Zeit genau herausbekommen, welcher Mahlgrad für Ihre Kaffeemaschine mit Mahlwerk ideal ist. Die Vorzüge gegenüber den Kaffee-Vollautomaten sind offensichtlich: die Menge des Kaffees, der günstige Preis und die einfache Handhabung. Sie haben immer heißen Kaffee zur Verfügung, der zusätzlich, genau wie beim Vollautomaten, frisch gemahlen ist. Wählen Sie die etwas teureren Modelle, können Sie zudem sicher sein, dass das Mahlen sehr leise ist und nicht zu sehr stört. Eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk ist eine gute Investition für hochwertigen Kaffeegenuss.

Falls Sie sich nun eine solche Maschine zulegen wollen schauen Sie mal hier.

Was wird unter Shou Sugi Ban verstanden?

Die Shou Sugi Ban Methode stellt ein kontrolliertes Einbrennen dar und somit soll es sich um einzigartige Holzprodukte handeln. Die Technik hat den Ursprung in den jahrhundertealten Traditionen in Japan. Aus Kohle besteht dabei die einzigartige Oberflächenschicht und von der Textur und Farbe des Holzes wird die Urgewalt des Feuers reflektiert. Durch Shou Sugi Ban haben alle Holzsorten einige eigene Struktur und es gibt verschiedene Anwendungsbereiche. Besondere Möbelstücke sind möglich oder auch eine ästhetische und nachhaltige Fassadenbekleidung.

Kontrollierte Verbrennung – spezielles Design

Was ist für Shou Sugi Ban zu beachten?

Nadelholz wird bei der Technik einseitig eingebrannt und immer werden dabei drei Bretter zu dem Schornstein zusammengebunden. Bei dem unteren Ende wird dann das Feuer entfacht und bei japanischen Holzhäusern werden die Fassadenelemente so mit der feuerhemmenden Kohleschicht versehen. In Japan wird die Technik noch immer genutzt und dies auch bei modernen Gebäuden. Die Schönheit von dem schwarz eingebrannten Holz kam dann auch nach Europa. Das Fachwissen ist schon jahrhundertealt und dies wird kombiniert mit der Leidenschaft für Feuer und Holz. Genutzt werden heute auch viele moderne Technologien und bei speziellen Öfen kann das Holz heute kontrolliert eingebrannt werden. Es gibt damit die einheitlichen technischen Spezifikationen und es gibt Homogenität. Oft wird aber auch noch die antike, alte Variante von der Holzkonservierung verwendet. Das Holz wird damit gegen Insekten und Fäulnis geschützt und mit der kontrollierten Verkohlung wird das Material konserviert. Dank der Kohle gibt es den natürlichen Schutz gegen Ungeziefer und Pilze. Nach der Behandlung mit Shou Sugi Ban sind chemische Holzschutzmittel und Farbanstriche nicht mehr notwendig.

Wichtige Informationen zu Shou Sugi Ban

Die Begriffe Yakisuig und Shou Sugi Ban beschreiben eine japanische traditionelle Technik, wie das Holz kontrolliert verkohlt wird. Grundsätzlich wird dabei das japanische Zeder Holz genutzt und die Fassade soll dann ohne Nachbehandlung sogar bis zu achtzig Jahre halten. Es klingt zunächst etwas eigenartig, dass Material mutwillig zerstört wird und dass es damit widerstandsfähig wird. Mit der kontrollierten Verbrennung wird die Oberfläche von Holz karbonisiert und im Anschluss erfolgt oft die Versiegelung mit Öl. Durch die Zerstörung entsteht bei Shou Sugi Ban Widerstandskraft und Stärke. Nach der Karbonisierung schimmert das Holz dann silbrig-schwarz. Je nach dem Grad der Karbonisierung ist die Oberfläche dann weniger oder mehr zerfurcht. Viele Möbelbauer oder Architekten setzten auf die dramatische Optik und dem Trend aus Japan wird oft gefolgt. Durch Zufall wurde die Technik von den Japanern entdeckt und die durch Feuer beschädigten Holzbauten wurden im Anschluss bei dem neuen Brand deutlich feuerresistenter. Es wurde festgestellt, dass die Karbonschicht auch vor Schimmel, Insekten und Wasser schütze.